Zum Inhalt

Bericht vom Swiss Digital Health Roundtable am 28.01.2021

Am heutigen Nachmittag fand der erste offizielle Swiss Digital Health Roundtable statt. Als erstes konkretes Projekt steht für die Runde das retrospektive Mapping von Digitalisierungsprojekten im Schweizer Healthcare Sektor im Fokus. Das von Iris Kornacker eingebrachte Projekt gewann in den Ideensprints und wird zuerst umgesetzt.

Wer sind die Zielgruppen für ein solches Mapping? In welcher Struktur werden die Projekte am besten erfasst? Wie lassen sich relevante Projekte identifizieren, sammeln, strukturiert erfassen und aufbereiten?

Ausschnitt aus der Livekonferenz des ersten Swiss Digital Health Roundtable am 28.01.2020

Teilnehmer waren: Olivier Willi, Jakob Tiebel, Patricia Kellerhals, Alfred Angerer, Iris Kornacker, Gina Nehrlich, Peter Brem, Bruno Rüegg, Fabian Morsbach, Ueli Zihlmann, Stefan Stalder, Roger Loertscher und Stefan Lienhard.

Rasch entfachte eine konstruktive Diskussion, in der die Experten aus unterschiedlichen Perspektiven ihre Expertise einbrachten. Iris Kornacker, die als Projektleiterin die Präsentation und Moderation übernahm, unterstrich wiederholt «Das Mapping muss vor allem eins, Nutzen stiften».

Alfred Angerer gab der Runde einen Einblick in ein Mappingprojekt zum Thema Lean Management, das an der ZHAW durchgeführt und von der schweizerischen Agentur für Innovationsförderung – Innosuisse gefördert wurde.

Schnell wurde klar, dass mit gesunder Pragmatik möglichst zügig ins Tun gekommen werden muss. Denn eines der zentralen Versprechen des Swiss Digital Health Roundtable ist, in angemessener Zeit konkrete Ergebnisse zu liefern und sich nicht nur in einem theoretischen Konstrukt zu verlieren.

Iris Kornacker führt hierzu die Gruppe weiter an. Erste Ergebnisse in Form eines «Drafts» für die weitere Diskussion sollen bereits in den nächsten Wochen entstehen.

3 Gedanken zu „Bericht vom Swiss Digital Health Roundtable am 28.01.2021“

  1. Isabelle Juchler

    Hallo
    Diese Idee finde ich super und im Rahmen meines MBA digitaler Transformation/ehealth und nebst meiner langjährigen Erfahrung/Tätigkeit im Gesundheitswesen vor allem Spitalwesen würde ich gerne eine Mapping für die Digitalisierung im Spitalwesen erstellen. Vielleicht gibt es hier zu eine Verbindung/gemeinsames Interesse? Wenn ich einen Beitrag leisten kann um die Digitalisierung im Gesundheitswesen der Schweiz voranzutreiben bin ich gerne bereit einen Beitrag dafür zu leisten.
    Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen.
    Herzliche Grüsse
    Isabelle Juchler

  2. Vielen Dank an alle Teilnehmer der heutigen Sitzung. Ich finde es toll, dass eine gesunde Mischung aus fundierter Methodik und gesunder Pragmatik das Projekt vorantreibt. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit und bin gespannt auf die Ergebnisse, die wir gemeinsam erzielen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert